Homemade Cheeseburger


Ich liebe einfach Burger! Und am besten selbst gemachte. Man kann sich einfach einen Traumburger machen und zum Beispiel die lästigen Essiggurken weg lassen. Das Erste was ich von jeden Burger runter pule.

Zutaten
500 g Rinderhackfleisch
4 Burgerbrötchen
Kleiner Kopfsalat
2 Tomaten
1 große Zwiebel
4 Scheiben Emmentaler
4 scheinen Frühstücksspeck
Eine Hand voll Champions
Salz, Pfeffer, Öl, Ketchup, Senf, Mayo (oder Burgersauce)
Und die Essiggurke bleibt mit Absicht von der Liste!

Also:
Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und nach Geschmack Senf einarbeiten und gut vermischen. (Wie schreibe ich das jetzt? Als Münchnerin würde ich sagen macht vier platte Pflanzerl aus dem Hackfleischhisch – das versteht der Rest von Deutschland aber nicht. Es widerstrebt mir aber Frikadelle oder Bulette zu schreiben! Aber Ihr wisst ja jetzt was ich meine. 😉 ) Diese Dinger etwa 5 min auf jeder Seite mit Öl durchbraten. Oder wenn ihr es etwas mehr Medium haben wollt, eben kürzer.

Die Zwiebeln in Ringe schneiden und Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin glasig andünsten. Dann Salz und Zucker unterrühren und hellbraun karamellisieren. Dann die Champions ebenfalls in Scheiben schneiden und karamellisieren. Danach den Speck knusprig braten.

Die Burgerbrötchen (verdammt ich wollte auch nie Brötchen schreiben – für mich sind das Semmeln) halbieren und kurz in den Ofen legen, damit sie warm werden (oder Toasten).

IMG_0634.JPG

Dann das Fleischpflanzerl auf die Semmel legen und den Käse drauf. Dann den Speck und nach belieben Salat, Tomatenscheiben, die karamellisieren
Champions und Zwiebeln drauf und fertig.

IMG_0633.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.